Archiv der Kategorie: Allgemein

Subjektive Wahrnehmung und digitale Fotografie

Heutzutage ist es schwierig in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit mit einem Massenprodukt wie der digitalen Fotografie ernst genommen zu werden. Viel lieber orientiert  sich die Kunstszene an dem originellen Handgemachten. Trotzdem halte ich ein Rückgriff auf die analoge Fotografie für rückschrittlich. Weiterhin kommt für mich eine Rückkehr in die analoge Malerei und Grafik nicht in Frage. Auch wenn die kunstkritische Öffentlichkeit der Computergrafik argwöhnisch gegenüber steht, halte ich sie als das geeignetere Ausdrucksmittel.

Für eine kurze Meditation schliesse die Augen …,

…, setze dich ruhig hin, lege die Hände in den Schoß und lasse für einen Moment den hektischen Lauf der Zeit hinter dir:

„Öffne zuerst weit die Augen und hole dabei tief Luft mit der Frage:
Träume oder wache ich?
Schließe die Augen und halte die Luft an.
Genieße die Nachbilder bis sie verklungen sind.
Öffne beim langsamen Ausatmen die Augen wieder 50% bis 70%.
Danach halte sie still und atme normal weiter.
Warte, warte, warte. (1 bis 5 Minuten)
Ein Lächeln befreit!

Klarträume direkt nach dem Einnicken …

Nacht und Tag 45
Fotografie

…sind eine faszinierende, entspannte aber schwierige Aufgabe, die Paul Gecko bei seinen langen Erfahrungen mit Klarträumen geübt hat. Voraussetzung für das Erzeugen eines Klartraums ist ein einprägsames Bildgedächtnis direkt nach dem Einnicken und kurz vor der Bewusstlosigkeit.

Ausgehend von der realen Wahrnehmung von Wirklichkeit, die der fotografischen Wahrnehmung ähnlich ist, beobachtet er einen unbedeutenden Gegenstand oder eine Szenerie. Dabei stellt er sich die Frage:“Träume oder Wache ich?“

Der Kleinkunstberuf Kunstfurzer und die Kunstkritik

Sehender Duftsinn
„Sehender Duftsinn“ Collage auf Hartfaserplatte

Anfang des 20. Jahrhunderts war das Furzen eine Kunstform. Andre Heller hat es in seiner Show „Palast der Winde“ 1987 wieder aufleben lassen. Ebenso Mozart empfand Spaß beim „wackeren Furz“. Mir kommt das, was in der aktuellen Kunstszene praktiziert wird, dieser Kunstform sehr nahe. Ich als kleiner, unbedeutender Künstler bin eher ein leiser Kunstfurzer, dem einiges als Kunstschaffender im Kunstbetrieb mächtig stinkt.

Naturerlebnis 2015

  1048 Nacht und Tag 41cOb heiß oder kalt, schwarz/weiß oder bunt, ich bin jederzeit passend angezogen bereit.

1046 Nacht und Tag 39cManchmal gucke ich blöd aus der Wäsche, wenn ich feststelle, dass ich nicht alleine in der unberührten Natur bin.

1047 Nacht und Tag 40cIst es dann spitzfindig zu behaupten, die Erfahrung eines unberührten Naturerlebnis kann nur ein Traum sein.

Zugriffszaehler
Email an Klaus- H. Schader

Bewusste Klartraum-Motive

Bild in Bild Symbol

Klartraum.info wendet sich an alle Träumer, die ihre Träume bewusst erleben und gestalten wollen. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Träume für geistige, sportliche, künstlerische, materielle, religiöse, soziale oder private Höhenflüge genutzt werden.
Wer hingegen lieber unbewusst seine Träume erlebt, sollte sich im klaren sein, dass er einen Teil seiner Lebenszeit verschläft.

Allein der Träumende entscheidet

Ich lebe meine Träume in Bildern, Musik, Worten und Objekten aus. Über das Resultat können andere, ob Träumer oder Realisten sich freuen oder streiten! Allein der Träumende entscheidet was seine oder meine Träume für ihn bedeuten.

Aktuelle Impressionen von der Wirklichkeit

Aktuelle Impressionen in der Schader Handmade Galerie

Zeit steht Still!
Zeit steht Still!

Mehr Impressionen unter der ausführlicheren Klartraumgarten Bilderblock Seite und optimiert für PC und Mac unter  der Klartraumpark Galerieblock Seite!

Playliste Handmade in neuem Fenster/Tab.
Näheres zu den Filmen auch unter Klartraumpilot.

Hallo Klarträumer, Tagträumer und Realträumer!

Traumzeit steht still!
Traumzeit steht still!

Meine Blogseite  Klartraum.info richtet sich an Träumer, die sowohl nachts als auch tagsüber bewusst träumen wollen. Mit meinen Beiträgen will ich helfen Träume besser zu verstehen und sie zu beeinflussen. Darüber hinaus will ich anregen die Realität bewusster zu erleben. Anders ausgedrückt bedeutet das, nicht nur nachts das Traumgeschehen bewusst zu gestalten, sondern auch seine Träume im Leben zu verwirklichen. Dennoch ist die Traumzeit eine persönliche Erfahrung, die aus der Stille heraus das eigene Erleben von Raum und Zeit nachhaltig beeinflusst.

Fragen und Antworten zu meinen Traumzielen

Was mache ich am liebsten?

In den Morgenstunden im Halbschlaf meinen Traumbildern physisch still und aufmerksam nachhängen. Weshalb ich tagsüber mich in meiner Arbeit daran wieder lebhaft erinnern kann.

Wie sollten meine Arbeiten den Betrachter ansprechen?

Bevorzugt wird die entspannte, bewegungslose Aufmerksamkeit des Betrachters, die die Unschärfe des Gesichtsfeldrandes genießt und dabei auch die fotografischen Details fokussiert.

Was sagen meine Bilder aus?

Die Wirklichkeit meiner Bilder sollte auch so schwerelos, bizarr und fließend sein wie ein Traum.

Seh- und Atemübungen zur Überwindung des inneren Monologs

Die Blick-Schweif-Übung

Stehe oder sitze bequem und atmen ein. Anschließend spannen sie die Schließmuskel im Unterleib an. Der Blick ist auf einen unbestimmten Punkt am Horizont fokussiert. Nachdem lasse beim Ausatmen die Anspannungen im Unterleib langsam los und lasse den Blick schweifen ohne die Blickrichtung zu ändern. Nehme nun alles im Blickfeld wahr.