Hallo Klarträumer, Tagträumer und Realträumer!

Meine Blogseite richtet sich an Träumer, die sowohl nachts als auch tagsüber bewusst träumen wollen. Mit meinen Beiträgen will ich helfen Träume besser zu verstehen, sie zu beeinflussen. Darüber hinaus will ich anregen die Realität bewusster zu erleben. Anders ausgedrückt bedeutet das, nicht nur nachts das Traumgeschehen bewusst zu gestalten. Sondern auch seine Träume im Leben zu verwirklichen.

Dabei gilt es nicht nur Anfangsschwierigkeiten beim Klarträumen zu erkennen und zu überwinden. Es ist auch von Bedeutung sich seinen Alpträumen zu stellen. Durch meine eigenen jahrzehntelangen Beobachtungen will ich beispielhaft Angst- und Klartraum auslösende Situationen beschreiben. Um eine gewisse Distanz zwischen Leser und mir herbei zu führen, werde ich eine Kunstfigur in den Träumen als Hauptperson einsetzen. Diese Kunstfigur nenne ich Paul Gecko, die im Zentrum meiner beispielhaften Traumgeschichten handelt. Weiterhin sind die Traumgeschichten nicht unbedingt wortwörtlich so abgelaufen. Vieles habe ich weg gelassen und anderes habe ich ergänzt, wenn es mir für das Verständnis des Traumes wichtig erschien.

In „Alb-/Trübtraum“ werde ich exemplarisch  unbewusste Traumsituationen beschreiben, die in bewusste Träume umgewandelt werden können. Trotzdem gelingt es nicht immer auf die gleiche Art und Weise einen Alb-/Trübtraum in einen Klartraum um zu wandeln.

Unter der Rubrik „Bewusster Traum“ werde ich  vor allem beschreiben, wie sich ein Klartraum entwickeln kann. Parallel dazu zeige ich in „Traum und Kunst“ auf wie Klarträume meine Sichtweise von Realität, insbesondere in der bildenden Kunst, verändert haben.

Hinweis auf Traum-Kunstbuch

Übrigens die Traumgeschichten sollen keine Lehrstücke für luzides Träumen sein.  Jedoch wer sich intensiver über dieses Thema informieren will, verweise ich auf mein Traum-Kunstbuch „Das geblendete Auge„. In diesem befasse ich mich eingehender mit Methoden zum Herbeiführen von Klarträumen.  Vor allem deren Bedeutung im Alltag und speziell bei mir in der Kunst.

Nichtsdestotrotz sollen die Traumgeschichten beim Leser Raum für eigene Interpretationen ermöglichen und den Blick auf eigene bewusste Träume richten.

Zugriffszaehler
Email an Klaus- H. Schader