Schlagwort-Archive: Auge

Für eine kurze Meditation schliesse die Augen …,

…, setze dich ruhig hin, lege die Hände in den Schoß und lasse für einen Moment den hektischen Lauf der Zeit hinter dir:

„Öffne zuerst weit die Augen und hole dabei tief Luft mit der Frage:
Träume oder wache ich?
Schließe die Augen und halte die Luft an.
Genieße die Nachbilder bis sie verklungen sind.
Öffne beim langsamen Ausatmen die Augen wieder 50% bis 70%.
Danach halte sie still und atme normal weiter.
Warte, warte, warte. (1 bis 5 Minuten)
Ein Lächeln befreit!

Die Schwanzfedern des Eisenvogels

Intro

Obwohl der Zugvogel Kranich auf der Erde zuweilen ungelenk wirkt, ist sein Flug kraft- und würdevoll. Indem sein Flügelschlag fließend zwischen Anspannung und Loslassen wechselt. Während seine Schwanzfedern im Winde auf und ab, ein und aus tanzen .

Einerseits fliegt er klar vorm Auge seinem Ziel entgegen. Andererseits schwebt er mit dem Wind im grenzenlosen Raum. Genauso wie ein Künstler bewegt er sich fast lautlos zwischen Himmel und Erde über das weite Land.